28.06.2024

Lauter Einser!
  • IMG_7888

Insgesamt 62 Schüler*innen des BG/BRG Tulln haben es geschafft, am 28.Juni 2024 ein Zeugnis zu erhalten, in dem „lauter Einser“ stehen, also alle Gegenstände mit „Sehr gut“ beurteilt wurden. Das ist wirklich ein großartiger Erfolg – für jede*n Einzelne*n sowie für die gesamte Schule. Zusätzlich ist Sebastian Reimann aufgrund seiner hervorragenden Leistung als bester Russischschüler auf dem Foto dabei. Herzliche Gratulation!

26.06.2024

Besuch von Schulhunden
  • 20240626_110052

Am Mittwoch in der letzten Schulwoche besuchten Waugerl, Nockerl und Enya, drei ausgebildete Therapiehunde, die Schüler/innen der 1f und 1g. In einem mehrstündigen Workshop haben unsere Schüler/innen viel über die Körpersprache von Hunden, Hunderassen und Interaktion mit Hunden erfahren.

25.06.2024

Sportfest 2024
  • Titelfoto

Bei traumhaftem Wetter ging am Dienstag in der letzten Schulwoche das Sportfest der 1.-3. Klassen über die Bühne. Begleitet von ihren KVs bestritten die Schüler*innen sechs Stationen beim Vielseitigkeitsbewerb und ein Völkerballturnier. Besonders hervorzuheben ist an dieser Stelle der Einsatz der jungen Damen und Herren der 6. Klassen, die die Stationen hervorragend betreuten!
 
Im Rahmen der Siegerehrung, die von Direktorin Mag. Irene Schlager und dem Elternvereinsobmann Mag. Nikolaus Holzinger durchgeführt wurde, gab es Vorführungen der 1b sowie von Juno und Annika aus der 1a und einen flash mob, den Prof. Claudia Zellinger angeleitet hat.
 
Passend zum Sommerwetter spendierte der Elternverein Eis für alle Teilnehmer*innen und Helfer*innen - vielen Dank!

24.06.2024

Und Action!

Die Schüler/innen der 2F haben fachübergreifend kleine Kurzfilme gestaltet. In Kleingruppen schrieben die Schülerinnen und Schüler nicht nur ein Drehbuch, sondern entwarfen und bauten auch die dazugehörigen Marionetten und Bühnenkulissen. In der letzten Schulwoche ging es dann für die jungen Filmemacher/innen in die Produktion. Entstanden sind mit viel Engagement und Kreativität kleine filmische Meisterwerke.

21.06.2024

Cannes mit der 7A
  • DSC03397

Insgesamt sechs Tage haben wir Französischschülerinnen und Schüler der Klasse 7A zum Abschluss des Schuljahres an der Côte d’Azur verbracht. Neben dem Unterricht in einer Schule in Cannes hatten wir auch die Möglichkeit die wunderschönen Städte Grasse, Monaco, Antibes und Nizza zu besichtigen. Dabei konnten wir einer Vielzahl an Aktivitäten beiwohnen, sei es das Treffen mit dem Bürgermeister von Grasse oder die vorbeiziehende Olympische Flamme zu sehen. Die bezaubernde Schönheit dieser Region hat auf jeden Fall einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Ein großer Dank gilt Frau Professor Straka für die Organisation unserer unvergesslichen Reise, wir werden die pains au chocolats und croissants vermissen. Vive la France!

Valentin Jaquemar, 7A

20.06.204

It’s breakfast time!
  • IMG-20240620-WA0005

Am Donnerstag, dem 20. Juni, startete die Klasse 1e den Schultag mit einem gemeinsamen Frühstück. Was ursprünglich als „English Breakfast“ im Englischunterricht geplant war, entwickelte sich schließlich zu einem „International Breakfast“, bei dem wir Spezialitäten aus verschiedenen Ländern und Früchte aus unseren eigenen Gärten probieren durften! Zusammenfassend lässt sich sagen: Es war wirklich köstlich, und wir haben alle viel zu viel gegessen! 😉

20.06.2024

Sommer-Sonne-Schulschluss-UFT Tulln
  • 20240620_124652

Statt in der Klasse zu schwitzen nahmen wir am vorletzten offiziellen Schultag die Einladung von Univ. Prof. Dr. A. Forneck sehr gerne an, das Internationale Universitäre Forschungsinstitut Tulln, Abteilung für Wein- und Obstbau, zu besuchen. 

Dass die Weinrebe zur Gattung der Lianen gehört, die einen Wirtsbaum als Stütze benötigt, war gleich einmal die erste interessante Neuigkeit für uns. 

Fr. Dr. Forneck erzählte uns vom Wunder Weinrebe als eine der ältesten domestizierten Kulturgüter der Menschheit mit ursprünglicher Vorliebe für feuchte Auböden.

Wir erfuhren von der ungestümen Wuchsform auf der Suche nach Halt mit ihren Ranken (diese wachsen pro Tag ca. 3 cm mit dem Sonnenstand), von der ausgeklügelten Schnittform, bei der die Winzer ca. 10 Triebe je Stock in die richtige Richtung lenken, von Ertragssteigerung, von der Selbstbeschattung der Trauben durch die eigenen Blätter, von den raffinierten Tricks, wie sich die Weinreben auf natürliche Weise fortpflanzen (wir verkosteten dazu einen unreifen Kern des Uhudlers), von der stetigen Fortentwicklung des kultivierten Weinbaus hinsichtlich verschiedenster Rebsorten, welche mittlerweile gezwungenermaßen wegen der Klimaveränderung unter kontrollierten Bedingungen in Versuchsreihen getestet und gezüchtet werden müssen. 

Mit einem modernen Messgerät (quasi einem „Fieberthermometer“) zeigte uns eine Assistentin, wie es um den Gesundheitszustand und die Stressbelastung eines Weinblattes bestellt ist.

Ein Student erzählte uns, wie die Reblaus aus Amerika eingeschleppt wurde und die Weinbauern und Wissenschaftler vor neue Herausforderungen stellte. Durch Kreuzung einer amerikanischen Reblaus-resistenten Sorte mit einer europäischen Weinrebe versucht man diesem Schädling den Garaus zu machen. 

Es war spannend zu sehen, wie man versucht, die Reblaus in Kübel, welche ein Treibhaus vortäuschen, zu locken, um sie dann im Labor zu zählen und klassifizieren zu können. 

Nachdem unser Wissensdurst gestillt war, wurden wir mit Trauben- und Apfelsaft verköstigt. 

Als Erinnerung an diesen wunderbaren Lehrausgang in die BOKU Tulln, wo wir verstanden, mit welcher Sorgfalt und Liebe der Weinbau und die Erforschung dieser „Wunderwuzzi-Pflanze“ betrieben wird, bekamen wir eine Rarität geschenkt, eine neue Züchtung, welche es erst in minimaler Auflage gibt und von uns das erste Mal aus dem Versuchsareal hinausgetragen wurde, damit dieser Rebstock auf unserem Schulgelände wachsen darf. 

Wir, die 3C, Jahrgang 2024, erklären uns zu den Patenkindern dieser Weltneuheit und werden sie fachgerecht einpflanzen und sie beim Wachsen beobachten, damit sie uns in 20 Jahren noch an diesen tollen Besuch auf dem Tullner Forschungsgelände erinnern wird. 

Vielen herzlichen Dank an Frau Univ. Prof. Dr. Astrid Forneck für die fachmännische Einschulung in die Kunst des Weinbaus!

Die Teilnehmer*innen der 3C und Margit Hübl

19.06.2024

Wir Buddys für das Schuljahr 2024/25
  • 20240618_123737

Am 18. und 19. Juni ging es für uns zukünftige Buddys nach Eggenburg. Dort lernten wir das richtige Verhalten als Buddys und was unsere Verantwortung ist. Wir haben viel Neues erfahren und hatten auch ein schönes Gruppenerlebnis. Auch beim gemeinsamen Kochen konnten wir uns besser kennenlernen. Zum Abschluss haben wir noch Fotos für unsere 1.  Klassen gemacht.
(Marlene Ebhart)

19.06.2024

Die zweiten Klassen zu Besuch bei Metallbau Schinnerl
  • IMG_8569

Im Rahmen einer Betriebsbesichtigung am 19.Juni 2024 besuchten die 2b und die 2g ein modernes Industrieunternehmen im Herzen von Tulln. Anhand eines Brückenbau-Projektes wurde den Schüler:innen der Ablauf von der Planung bis zur Produktion und Montage der Stahlkonstruktion erklärt.

Beim anschließenden Rundgang durch die Produktionsstätten und Lagerhallen konnten die Schüler:innen die Vielseitigkeit dieses Unternehmens kennenlernen und auch Stahl-, Aluminium- und Edelstahlteile angreifen, sowie Schweißarbeiten und andere Tätigkeiten der Mitarbeiter:innen beobachten. 

Wir bedanken uns für einen interessanten Einblick in die Berufswelt und Industrieproduktion.

Mag. Hübl und Mag. Kunz

19.06.2024

"Tut-gut! Schritteweg"
  • 20240619_095252

Im Rahmen der Gesunden Schule wanderten vier Klassen, die 1a, 1g, 1h und die 3e, in Begleitung ihrer Klassenvorständinnen und Frau Mag. Zellinger und Herrn Mag. Hogl entlang des „Tut-gut! Schrittewegs“. Dieser führt in die Au hinter der Garten Tulln und ermöglicht einen netten Spaziergang im schattigen Auwald, der auch bei heißem Wetter gut zu bewältigen ist. Auf einer Waldwiese wurde gerastet, gejausnet und frisch gestärkt dann auch getanzt. Nach drei Stunden kehrten die Wanderer gut gelaunt wieder zur Schule zurück.

Mag. Isabella Gabriel

17.06.2024

MakerSpace am BG Tulln

Dieses Video wurde von Jonas Adorjan, Lorenz Becker und Tim Kosik (alle 7c) im Wahlpflichtfach Informatik erstellt.

14.06.2024

Regenwald im Schuhkarton
  • IMG_8463

Woher kommen eigentlich Bananen, Schokolade und Kaffee? Die Schüler:innen der 1b beschäftigten sich im Rahmen des GWB-Unterrichts mit Lebensmitteln, die aus den Tropen kommen. Der Stockwerkbau des Regenwaldes wurde von den Schüler:innen als Modell mit Hilfe von Schuhkartons kunstvoll nachgestellt. Mit den verschiedensten Materialien wurden die Tier- und Pflanzenwelt sowie der Rohstoffabbau in den Tropen beleuchtet. Das Basteln hat den Schüler:innen nicht nur viel Freude gemacht, sondern auch die Bedeutung des Tropischen Regenwaldes für das Klima, die Tier- und Pflanzenwelt nähergebracht.

Mag. Christine Kunz