Logo des BG / BRG Tulln

17.1.2018

Wahlpflichtfach Geschichte und politische Bildung

  • 1
Am 17.1.2018 besuchten die Schüler der 6. Klassen Wahlpflichtfach Geschichte und politische Bildung das Heersgeschichtliche Museum, um sich über den Untergang der Habsburgermonarchie und die Entstehung der Ersten Republik zu informieren.

Die Schwerpunkte unserer Führung waren:

  • Die Österreichisch-Ungarische Monarchie als Vielvölkerstaat und der Nationalitätenkonflikt
  • Bündnispolitik vor dem Ersten Weltkrieg
  • Ausbruch und Verlauf des Krieges
  • Das Schicksal der Soldaten und Kriegsgefangenen sowie das Leid der Zivilbevölkerung
  • Der Friedensvertrag von Saint-Germain und die Folgen für Österreich
  • Die politische Polarisierung der Bevölkerung von 1918-1938
  • Der Brand des Justizpalastes, Ausschaltung der Demokratie und Bürgerkrieg 1934
  • Der Einmarsch nationalsozialistischer Truppen in Österreich

Besonderen Eindruch hinterließ das Auto, in dem der Thronfolger Franz  Ferdinand und seine Gattin  Sophie am 28. Juni  1914 in Sarajevo erschossen wurden!

Mag. Karl Schöber

 

 

16.1.2018

  • 1
Essay-Writing in Drosendorf

Livia Beneder und mir, Larissa Mayer, aus der 6B ist die Möglichkeit geboten worden, einen Intensivkurs in Philosophie im Dezember 2017 zu besuchen. Stattgefunden hat dieser in Schloss Drosendorf, der Aus-und Weiterbildungsstätte im Waldviertel. Zuerst sind uns die Grundkenntnisse der Philosophie nähergebracht worden, anschließend ist der täglich 6-stündige Unterricht (3 Stunden jeweils vormittags und nachmittags) mit Diskussionen fortgeführt worden, bei denen wir uns mit diversen „Fragen des Lebens“, wie z.B. „Was ist mein ,Ich‘?“, „Was ist Schönheit?“, beschäftigt haben. Des Weiteren konnten wir durch diesen Gedankenaustausch unser Wissen festigen und sind dadurch optimal auf den Essay-Writing-Wettbewerb am Ende der Woche vorbereitet worden. Stolz können wir diesbezüglich auf Livia Beneder sein, die mit ihrem Essay zum Thema „Existenz“ den 2. Platz errungen hat. 

Larissa Mayer, 6B

 

 

13.1.2018

Studentenball 2018

  • tuls03-ball-einlage1
„Escape If You Can“, lautete das Motto des diesjährigen Studentenballs des BG/BRG Tulln. Entkommen wollte dieser gelungenen Veranstaltung aber freilich niemand, zu gut unterhielten sich die Gäste. Ausgebrochen wurde höchstens aus dem „Gefängnis des Alltags“. Wegen guter Führung aus dem Schulleben entlassen wurden die angehenden Maturanten bei ihrer gelungenen Mitternachtseinlage, welche den Höhepunkt des Studentenballs darstellte.

Die Stimmung im Atrium war prächtig. Direktorin Irene Schlager und Ballobmann Philip Holzweber durften nach der Eröffnung durch die Tanzschule Duschek Hausherren Bürgermeister Peter Eisenschenk ebenso willkommen heißen wie Vizebürgermeister Harald Schinnerl, Elternvereinsobmann Peter Kral und weitere Vertreter aus Politik, Wissenschaft und Wirtschaft. Nach Grußworten von Helene Sorger und Jakob Könighofer legten Fiona Kabashi und Felix Größ die ersten Walzer-Schwünge aufs Parkett.

Bis zu später Stunde wurde zu flotter Tanzmusik der Liveband „Playground“ das Tanzbein geschwungen, in der Disco gefeiert oder in der Sekt- und Cocktailbar angestoßen.

Das BG/BRG Tulln bedankt sich bei allen Gästen für das Kommen, dem Ball-Komitee für die Organisation des Balles und den Spendern der schönen Tombola-Preise.

 

 

9.1.2018

Schenken mit Sinn - 2b

  • 1
Nachdem wir im katholischen Religionsunterricht über die Aufgaben der Caritas und darüber wie jeder Mensch ein Held sein kann gesprochen hatten, haben sich die SchülerInnen der 2b selbst dazu entschlossen Geld für Hilfsprogramme der Caritas - Auslandshilfe zu sammeln. So konnte ein Gesamtbetrag von 270€ für die Aktion „Schenken mit Sinn“ zusammenkommen. Die SchülerInnen wählten einen Esel, zwei Ziegen und drei Hühnerscharen aus. Die Nutztiere entlasten schwer arbeitende Frauen und Familien in Äthiopien und Burundi und verbessern ihre wirtschaftliche wie soziale Lage.

Dipl.-Päd. Katharina Eggenhofer, BEd MA

 

 

8.1.2018

  • DSC05974
Galette des Rois in der 3A

Anlässlich des Dreikönigsfests haben die Schülerinnen der 3A die Galette des Rois verkostet. Die Jüngste bekam die „Fève“ und wurde damit zur Königin gekrönt.

Eine nette französische Tradition.

Wie die Bilder zeigen, war die Stimmung gut.

Mag. Marie-Laure Straka

 

 

22.12.2017

  • 1
Noël 2017 mit der 6A

Wie jedes Jahr feierten die Schülerinnen und Schüler der 6A Weihnachten mit der traditionellen Bûche de Noël.
Es war ein gelungenes Fest!

Wir wünschen allen:

Joyeux Noël
Bonne et heureuse Année 2018!

Mag. Marie-Laure Straka

 

 

22.12.2017

  • 1
Noël 2017 mit der 5A

Zum ersten Mal feierten die Schülerinnen und Schüler der 5A Weihnachten mit der traditionellen Bûche de Noël.
Es war ein gelungenes Fest!

Wir wünschen allen:

Joyeux Noël
Bonne et heureuse Année 2018!

Mag. Marie-Laure Straka

 

 

22.12.2017

Weihnachtskarten im BE-Unterricht

  • 1
Wunderschöne Weihnachtskarten entwarfen SchülerInnen des BG/BRG Tulln in ihrem BE-Unterricht. Die jungen Künstler waren mit Begeisterung bei der Sache und zurecht stolz auf ihre farbenfrohen Werke. Als besonders gelungen wurde die Weihnachtskarte von Miriam Klug (2 G) ausgezeichnet und auch als ganz offizieller Weihnachtsgruß des BG/BRG Tulln verwendet. Elternvereins-Obmann Dr. Peter Kral war so begeistert, dass er es sich nicht nehmen ließ, einen Büchergutschein zu überreichen und gemeinsam mit Direktorin Mag. Irene Schlager auch den anderen Mädchen und Burschen zu ihren tollen Zeichnungen zu gratulieren. Im Bild: Nikolaus Fridau, Max Hackensöllner, Aldin Idrizi, Florentina Heuer, Miriam Klug, Judith Kimberger und Clara Sefcsik mit Direktorin Irene Schlager, Elternvereins-Obmann Peter Kral und den beiden BE-Lehrerinnen Sabine Teiner und Maria Savchenko-Terzinsky.

 

 

22.12.2017

Impressionen von der Weihnachtsfeier im Gymnasium Tulln

  • IMG_2194
Am 22. Dezember wurde für alle Schüler weihnachtliches Theater mit musikalischer Umrahmung der  Schulchöre unter der Leitung von Mag. Holzer-Söllner sowie Mag. Krska geboten.

Die Feier für die 1.und 2. Klassen in Form von Krippenspielen  gestalteten Mag. Eggenhofer und  Mag. Weißmann.

Mag. Bemmer  präsentierte mit einer Klasse eine moderne Version der Herbergsuche, die aus einem TV-Studio übertragen und kommentiert wurde.

Die Schüler der 3.und 4. Klassen sowie die Oberstufenschüler sahen die klassische Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens, die von Mag. Schöber in das 21. Jahrhundert transferiert wurde.

Danke an alle mutigen und engagierten Schauspielerinnen und Schauspieler! Im Besonderen möchte ich mich bei der Klasse 7b, den Schülerinnen der 8b sowie beim Technik-Team bedanken, die viel Zeit in die Proben investiert haben. Den gelungenen Abschluss der Weihnachstfeier gestaltete die Schulband unter der Leitung von Mag. Rumpeltes und der Lehrerchor unter der Leitung von Mag. Krska!

In diesem Sinne: frohe und gesegnete Weihnachten!

Mag. Karl Schöber

 

 

22.12.2017

Aus dem Ethikunterricht der sechsten Klassen

  • 1
Der griechische Philosoph Epikur (341 bis 271 oder 270 v. Chr.) begründet das persönliche Lebensglück auf dem Lustprinzip. Es gilt, alle Beeinträchtigungen des Seelenfriedens (Begierden, Furcht, Schmerz, Unlust) zu vermeiden oder zu überwinden. Jeder Augenblick soll lustvoll genützt werden. Dieser ethische Ansatz gibt Anlass zu kontroversen Diskussionen.

Nach dem griechischen Wort für Garten (κῆπος), in dem Epikur und seine Anhänger sich versammelten, wird dessen Schule auch Kepos genannt.

Die Ethikgruppe der sechsten Klassen versuchte das Wandeln und Diskutieren im Garten Epikurs als Comic zu gestalten.

Hier die Zeichnungen von Susanne und Livia

Mag.a Martha Vogl

 

 

21.12.2017

Agrana 2017

  • 1
Am 21. Dezember 2017 besuchten wir, die Klassen 4a und 4f mit unseren Begleitprofessorinnen Mag. Hübl, Mag. Schwaiger und Mag. Zillner, die Tullner Zuckerfabrik Agrana Zucker AG, um uns einen Überblick über die Rübenanlieferung und Verarbeitung während der Rübenkampagne zu verschaffen.

Diese Anlage besteht seit 1937. Es gibt österreichweit nur mehr 2 Standorte, wo Zuckerrüben zu „Wiener Zucker“- Produkten verarbeitet werden: Tulln und Leopoldsdorf.

Wir wurden von 3 Referenten sehr freundlich empfangen, die uns zu Getränken einluden. Es erfolgte ein kurzer Überblick über die Standbeine der Tullner Zuckerfabrik, das sind neben der Rübenzuckererzeugung auch Fruchtzuckerzubereitung und die Herstellung von Fruchtsaftkonzentraten sowie Stärkeerzeugung und der Erzeugung von Bioethanol. Die Agrana Zucker GmbH hat weltweit noch Standorte in Tschechien, Ungarn, Slowakei, Rumänien und Bosnien und Herzegowina.

Zwei sehr interessante Filme veranschaulichten den Weg vom Anbau der Rübe auf dem Feld bis in die Fabrik sowie die Produktionsschritte bei der Herstellung von Zucker aus der hauptsächlich auf der Schiene angelieferten Rübe.

Danach erkundeten wir ausgestattet mit Schutzhelm und Headphones, über die wir den Gruppenleitern trotz Betriebslärm und Arbeitshektik sehr gut folgen konnten, das Gelände.

Die Kleingruppen starteten ihr Besichtigungsprogramm an unterschiedlichen Stationen. Wir besichtigten die Abpackstation mit den vollautomatisierten Roboterarmen und Fließbändern, die Maschinenhalle, wo es extrem heiß, stickig und laut, aber sehr interessant war, wir schauten durch eine Luke in den Kochkessel, wo sich schon die ersten Kristalle formierten und wir durften die frisch zerkleinerten Rübenschnitzel kosten und sie schmeckten tatsächlich recht süß, aber erfrischend.

Wir hörten, dass es in Tulln einen Megazuckersilo mit einem Fassungsvermögen von 70 000 t gibt, welcher der größte Europas ist, dass jede/r ÖsterreicherIn pro Jahr 40 kg Zucker verbraucht, dass aus 8 kg Rüben 1 kg Zucker gewonnen wird, dass innerhalb von 6 Stunden aus der Rübe fertiger Zucker entsteht und vieles mehr!

Beeindruckend, dass das Werk von Anfang September bis Mitte/Ende Jänner rund um die Uhr tagtäglich in mehreren Schichten fast ohne Stillstände und Komplikationen läuft.

Als Abschluss bekamen wir jede/r eine Packung Fruchtzucker, ein ganz neues Fabrikat, geschenkt.

Trotz der kleinen Anstrengung wegen der fast unerträglichen Hitze und des süßlichen Geruchs hielten wir tapfer stand und haben sehr viel Wissenswertes über die Zuckerproduktion und den Arbeitsplatz Zuckerfabrik erfahren.

Wir bedanken uns bei der Geschäftsführung der Agrana Tulln, dass wir einen sehr wichtigen Tullner Betriebsstandort kostenlos besichtigen und kennenlernen durften und bei unseren Professorinnen für die Organisation dieses tollen Lehrausganges!

Klassen 4a und 4f

 

 

21.12.2017

  • 1
Exkursion zur Albertina mit der 8ABC

Am Donnerstag, den 21. Dezember 2017 fuhren die Italianisten der 8. Klassen in die Albertina.

Die Raffael-Ausstellung war sehenswert. Wir freuten uns, solche wunderbare Kunstwerke zu sehen.

Mag. Marie-Laure Straka

Go to top