Logo des BG / BRG Tulln

28.5.2019

Känguru-Wettbewerb 2019

  • 1
Der Känguru-Wettbewerb der Mathematik ist zu einem Fixpunkt des Schuljahres geworden. Fixtermin ist immer der 3. Donnerstag im März.

Mit jährlich weit über 100 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern allein in Österreich gehört dieser Wettbewerb mittlerweile zu den bekanntesten bundesweiten Schulaktivitäten.

An unserer Schule haben die Schülerinnen von der 1. Klasse bis zur 7. Klasse daran teilgenommen, sich mit Rechnen, Knobeln und Konstruieren den kniffligen Aufgaben gestellt. Die drei Besten jeder Klasse, die jahrgangsbeste Klasse und die jahrgangsbeste Schülerin bzw. der jahrgangsbeste Schüler wurden von Frau Dir. Schlager geehrt.

Besonders gut abgeschnitten hat Flora Doppler, die in der Niederösterreich-Wertung den 3. Platz erreicht hat.

Wir gratulieren ganz herzlich!

 

 

24.5.2019

Bonjour Camille! – Bonjour Rosemarie!

  • 01
Ein Konzert, das die Klasse 4B sicher nicht vergessen wird!

Am Freitag, 24. Mai, besuchte die Klasse 4B ein Konzert des Tonkünstler-Orchesters NÖ im Festspielhaus St.Pölten mit Werken von Camille Saint Saëns. Im ersten Teil spielte der erst siebzehnjährige Lukas Sternath das Klavierkonzert Nr.2.

Höhepunkt für die Klasse war aber der berühmte „Karneval der Tiere“, bei dem Rosemarie Skowronski – ihre Klassenkollegin – den zweiten Klavierpart spielte. Rosemarie lernt seit ihrem 5. Lebensjahr Klavier bei Martin Achenbach an der Musikschule Tulln und konnte bei „Prima la musica“ schon zweimal einen ersten Preis und einmal sogar einen ersten Preis mit Auszeichnung erringen. 2018 erreichte sie auch bei der Tadini International Music Competition in Mailand/Italien den ersten Preis.

Zur Vorbereitung auf das Konzert hielten Lukas Sternath, Ursula Erhart-Schwertmann - eine Celllistin der NÖ Tonkünstler - und Musikvermittlerin Lena Jäger einen Workshop für die Klasse im Rahmen des ME-Unterrichts. Sie gaben dabei interessante Einblicke in das Leben von Orchestermusikern und Solisten, stellten aber auch ihre Instrumente und den Komponisten Camille Saint Saëns mit den zu erwartenden Kompositionen vor – eine ganz besondere Musikstunde!

Mag. Vera Krska

 

 

24.5.2019

  • Chor_1
“Eule findet den Beat” im Danubium Tulln

Am 23. und 24. Mai 2019 gingen nach einer sehr intensiven Probenphase des 1./2. Klasse-Chores gemeinsam mit dem Kinderchor und der Musicalband der Musikschule Tulln insgesamt 6 Aufführungen des Musicals „Eule findet den Beat“ über die Bühne. Mehr als 2000 BesucherInnen konnten das Ergebnis dieser tollen Zusammenarbeit (bereits zum 4. Mal) im Danubium Tulln bewundern. Die ca. 90 Kinder hatten sichtlich Spaß und konnten außerdem einen Eindruck bekommen, wie es hinter den Kulissen eines Theaterbetriebes abläuft.

Mag. Beate Holzer-Söllner, BA

 

 

17.5.2019

INTERNATIONALER WELTLADENTAG 2019

  • 1
Jedes Jahr am Samstag vor dem Muttertag findet der Internationale Weltladentag statt, in der Woche davor und danach diverse Aktionen.

In Tulln engagierte sich die Ethik-Klasse 6a/6b, indem sie am Hauptplatz PassantInnen ansprachen und über das heurige Weltladentag-Motto „FAIRE Zukunft jetzt. Für alle“ aufklärten, zu einem Quiz über den Fairen Handel einluden und Schokolade verteilten.

Die SchülerInnen hatten Freude daran, sich für eine fairere Welt und Zukunft einzusetzen und den Weltladen Tulln zu unterstützen.

Mag.a Martha Vogl

 

 

14.5.2019

Leichtathletik Bezirksmeisterschaft

  • 1
Das BG/BRG Tulln war heuer zum zweiten Mal in Folge mit der Veranstaltung des Leichtathletik-Dreikampfs im Bezirk Tulln am 14. Mai 2019 betraut. Insgesamt nahmen 154 Schülerinnen und Schüler von 6 verschiedenen Schulen des Bezirks an den Wettkämpfen teil. Obwohl das Wetter heuer wenig Zeit zum Trainieren bot, konnten Schülerinnen und Schüler des BG/BRG gute Plätze belegen. Das Wahlpflichtfach TSBK unterstütze die Veranstaltung wieder tatkräftig, indem sie die Messungen bei den Bewerben: Weitsprung, Schlagball, Kugelstoß, 60m-Lauf sowie Staffellauf mitbetreuten.

Mag. Sabine Mader
Mag. Manuela Wolf-Eory

 

 

3.5.2019

Tag der Oberstufe

  • 1
Am 2. und 3. Mai hatten die 3.Klassen die Gelegenheit das Angebot unserer AHS-Oberstufe kennenzulernen. Nach einem informativen Vortrag der Bildungsberater, konnten sich die Schülerinnen und Schüler im Rahmen eines eineinhalbstündigen Workshops über die neuen Fächer der Oberstufe informieren. Durch die einzelnen Stationen führten die 7. Klassen, die so ihren jungen Kolleginnen und Kollegen einen kleinen Einblick in ihren schulischen Alltag geben konnten.

Nach den Workshops besuchten Absolventinnen und Absolventen unserer Schule eine Stunde lang die 3. Klassen und sprachen mit ihnen über ihre Schulzeit und ihren beruflichen Weg nach der AHS-Matura.

Wir möchten uns an dieser Stelle noch einmal ganz herzlich bei Christian Engelbrecht, Mag. Roman Friedrich, Mag. Stefan Friedrich, Dr. Günther Füllerer, Chiara Gabriel, Fabio Gabriel, Dominik Kasper MA, Mag. Margit Reisinger, Dominik Schindl, Dr. Veronika Starkl und DI Armin Tahirovic für ihr Kommen und die interessanten Gespräche mit den Schülerinnen und Schülern bedanken.

 

 

3.5.2019

TU ForMath Workshop:  Graphen - Ein Weg um Wege zu finden

  • 1
Am 3.5.2019 nahmen die Schülerinnen und Schüler der 1E an einem Workshop zum Thema „Graphentheorie“ teil, den Studierende der „Technischen Mathematik" leiteten und betreuten.

Der Einstieg in die Thematik erfolgte über das "Haus vom Nikolaus“.

Die Schülerinnen und Schüler mussten die Figur ohne Absetzen in einem Zug zeichnen. Man erkannte schnell, dass dies nur funktionieren kann, wenn man in einer der beiden unteren Ecken startet.

Ausgehend von diesem Modell bearbeitete die Gruppe das „Königsberger Brückenproblem“. Dieses mathematische Problem faszinierte die Mathematiker im frühen 18. Jahrhundert, unter anderem Leonard Euler – bei uns „Lenny“ genannt.

Das Grundprinzip kurz erklärt: Kann man durch die Stadt spazieren und dabei alle sieben Brücken von Königsberg genau einmal überqueren, wenn man nach einem Rundweg wieder am Startpunkt ankommen möchte?

Lenny ersetzte zunächst Landflächen durch Punkte (sogenannte Knoten) und Brücken durch Verbindungen zwischen den Punkten (sogenannte Kanten). 

Danach zeigte er, dass es einen solchen Weg nur geben kann, wenn es nicht mehr als zwei Knoten mit einer ungeraden Zahl von angeschlossenen Brücken (Kanten) gibt.

Lenny bewies somit, dass dies in Königsberg unmöglich war.

Nach vielen praktischen Aufgaben lernten die Schülerinnen und Schüler zu verstehen, wie Smartphones und Navigatoren den schnellsten Weg zwischen zwei Orten finden können.

Mag. Laura Waldherr

 

 

26.4.2019

Projekttage der 3b und 3d im Waldviertel

  • 1
Kulturgeschichte. Naturwissenschaften. Kreativität. Unter diesem Motto standen die abwechslungsreichen Projekttage der Klassen 3b und 3d vom 24. bis 26. April im Waldviertel.

Historische Führungen im Stift Göttweig und im Schloss Weitra bildeten den kulturgeschichtlichen Schwerpunkt unserer Projekttage und die Schülerinnen und Schüler lernten viele neue Aspekte der Geschichte Niederösterreichs kennen.

In die Welt der Naturwissenschaften tauchten wir im Kraftwerk Ottenstein und in der Sonnenwelt in Großschönau ein. Wir hatten die Gelegenheit nach einer Bootsfahrt auf dem Stausee Ottenstein, die imposante Staumauer des Kraftwerks von innen zu besichtigen und mehr über Wasserkraft in Österreich zu erfahren. Unser Besuch der Sonnenwelt machte den Schülerinnen und Schülern aufgrund der vielen interaktiven Stationen besonders viel Spaß und gab uns zahlreiche Einblicke in die Themen Nachhaltigkeit und Nutzung erneuerbarer Energien.

Kreativität war bei den spannenden Workshops in der Papiermühle der Familie Mörzinger und in der Glasbläserei Apfelthaler gefragt, wo sich die Schülerinnen und Schüler als Büttenschöpfer und Glasbläser versuchen konnten.

Ein besonderes Highlight war für die Schülerinnen und Schüler eine Alpakawanderung, bei der wir die frühlingshafte Landschaft des Waldviertels und das wunderschöne Wetter genießen konnten.

Mag. Romana Müller-Burger

 

 

24.4.2019

Floorball Landesmeisterschaft

  • 1
Die NÖ-Schul-Landesmeisterschaft im Floorball (Unihockey) erlebte ihre neunte Auflage. Zum ersten Mal fanden die Titelkämpfe in Tulln statt. Es gelangten zwei Unterstufen- und ein Oberstufenbewerb, jeweils weiblich und männlich, zur Austragung.

In der Oberstufe waren nur zwei Mädchen-Mannschaften am Start, die – außer Konkurrenz – auch gegen die Burschen antraten.

„Wir danken dem BG/BRG Tulln für die Zur-Verfügungstellung der Halle“, so Sportlehrer Tomas Chalupa, der gemeinsam mit Susanne Widhalm für die Organisation verantwortlich zeichnete.

Das veranstaltende BG/BRG Tulln stellte neun Mannschaften. Die Burschen der 4. Klassen sowie die Oberstufen-Mädchen und -Burschen wurden als Zweite Vizelandesmeister, Platz drei belegten die Burschen und Mädchen der 2. Klassen.

 

 

12.4.2019

  • 1
„Ich bin dabei! Demokratie in Bewegung“

Wie funktioniert Demokratie? Welche Möglichkeiten der Beteiligung am politischen Geschehen gibt es? Was verbinde ich mit dem Begriff „Demokratie“?

Um diesen Fragen nachzugehen, besuchten die SchülerInnen der 2g und 2e im erst kürzlich eröffneten Haus der Geschichte in Wien einen Workshop zum Thema Demokratie. Die SchülerInnen hatten dabei die Möglichkeit die Ausstellung zur österreichischen Geschichte seit 1918 anzusehen und Exponate zu Begriffen, die sie mit dem Thema Demokratie in Verbindung bringen, auszuwählen. Der Begriff der Demokratie wurde anschließend anhand der ausgewählten Gegenstände exemplarisch erklärt. Am Ende konnten die SchülerInnen an der Wand „Wofür lohnt es sich zu kämpfen“ Ideen und Vorschläge aufkleben, die ihnen ein besonderes Anliegen sind.

 

 

12.4.2019

Lehrausgang der 3d in das NHM

  • 1
Warum gibt es Krieg? Wann in der Menschheitsgeschichte begannen sich Menschen zu bekriegen? Wie wurden die ersten Waffen entwickelt? Was können uns die sterblichen Überreste von Soldaten heute noch über Kriege erzählen?

Am 12. April besuchte die Klasse 3d die Sonderausstellung Krieg im Naturhistorischen Museum Wien und ging diesen und noch weiteren Fragen auf den Grund. Die Schülerinnen und Schüler hatten die Möglichkeit sich mit der Entwicklung der Kriegsführung von der Jungsteinzeit bis über das 17. Jahrhundert hinaus auseinanderzusetzen und konnten außerdem vor einem Massengrab aus dem 30-jährigen Krieg auch die neuesten Technologien zur Bestimmung und Untersuchung von Skeletten kennenlernen. Die Ausstellung verdeutlichte uns allen nicht nur die Brutalität des Krieges, sondern wie kostbar und wertvoll ein friedvolles Miteinander ist.

Mag. Romana Müller-Burger

 

 

12.4.2019

Spendenaktion für Mosambik

  • 1
Mitte März traf ein Zyklon das südostafrikanische Land Mosambik mit voller Wucht. Schnell war klar, dass Überlebenshilfe vor Ort dringend benötigt wird – mittlerweile hat das Internationale Rote Kreuz mehrere Soforteinsatzteams entsendet, die auch von österreichischen Kräften unterstützt werden. Dabei geht es mittlerweile vor allem um sauberes Trinkwasser, Schutz vor Seuchen und Aufbauhilfe.

Indessen startete das Österreichische Jugendrotkreuz einen Spendenaufruf an österreichischen Schulen – diesem Aufruf ist auch das BG/BRG Tulln mit verschiedenen Aktionen gefolgt:

So wurde das Land Mosambik beispielsweise durch Mag. Arabella Steinacher-Seiler im Geographie- und Wirtschaftskunde-Unterricht in den unterschiedlichsten Jahrgängen thematisiert und dadurch beeindruckend viele Spenden gesammelt.

Das Schicksal der über 260.000 Kinder und Jugendlichen, die in äußerst prekären Verhältnissen überleben müssen, hat die 2F dazu gebracht, ganz dem Fastenmotto entsprechend mit ihrem Klassenvorstand Mag. Johannes Poyntner eine einfache Jause zu organisieren, die wie ein Einkauf beim Buffet bezahlt wurde.

Die meisten Spenden der Schule sammelte die 4F – gemeinsam mit Geographie-und Mathematik-Lehrerin Mag. Michaela Zillner und engagierten Eltern wurden über 230 Euro gespendet!

Die erste Spendenrunde brachte knappe 900 Euro ein (siehe Bild), dieses Ergebnis wurde dann jedoch sogar noch auf 1340 Euro erhöht und noch vor den Osterferien an das Rote Kreuz überwiesen. „Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten, das Ergebnis kann sich wirklich sehen lassen!“, ist Jugendrotkreuzreferent Poyntner überwältigt von der Spendenbereitschaft der Schulgemeinschaft.

 

 

Go to top