Logo des BG / BRG Tulln

3.3.2017

Die Schulband des BG/BRG Tulln im Langenlebarner Florahofsaal

  • 1
Am Freitag hatte die Schulband des BG/BRG Tulln ihren großen Auftritt. Als Novum wagte das Gymnasium den Schritt nach draußen: Der musikalische Abend unter der Leitung von Mike Rumpeltes gelangte diesmal nicht im Bundesschulzentrum zur Austragung, sondern im bis auf den letzten Platz besetzten Langenlebarner Florahofsaal. Schulleiterin Irene Schlager eröffnete einen "Abend voller Lebensfreude". Das fleißige Proben bei der Projektwoche in Bad Traunstein hatte sich bezahlt gemacht. In Kooperation mit der Universität für Musik und Darstellende Kunst arbeiteten auch drei Studentinnen mit der Band.

Die vier Goldkehlchen Hannah Svoboda, Jasmin Weissmann, Ana Zilic und Milica Rasinac begeisterten - begleitet von der hervorragenden Band - Klassenkollegen, Eltern, Freunde und Lehrer. Als besondere Einlage betraten auch stimmgewaltige Professorinnen und Professoren die Bühne, um gemeinsam mit den Schülern, die sichtlichen Spaß daran hatten, mit ihren Lehrern zu musizieren, zwei Lieder zum Besten zu geben.

 

 

2.3.2017

  • IMG_20170302_142425859
Besuch der Sammlung Klewan

„Porträts der Moderne“ aus nächster Nähe studieren konnten die Schülerinnen und Schüler der 8. Klassen  in der Orangerie iOrangerie im Unteren Belvedere. Der Hauptfokus lag  dabei auf Porträtdarstellungen der unterschiedlichsten Künstler, etwa von Francis Bacon, Christian Ludwig Attersee, Jean Dubuffet, Salvador Dalí, Alberto Giacometti, Maria Lassnig, Pablo Picasso, Arnulf Rainer, u.v.m.

Mag. Markus Schön & Mag. Philip Holzweber

 

 

  • 1
28.2.2017

Faschingsdienstag am BG/BRG Tulln

Wie jedes Jahr feierten Lehrer und Schüler den Faschingsausklang in einer ausgelassenen Atmosphäre. Wie man an den Verkleidungen sind, wurde der Fantasie keine Grenzen gesetzt.

Mag. Marie-Laure Straka

 

 

23.02.2017

„Zwei Seelen wohnen, ach, in meiner Brust!“ – Exkursion der 7C

  • Faust-Workshop1
Faust, trotz seines Wissens ewig unzufrieden, schließt als alter Mann einen Pakt mit dem Teufel, der ihn in die Freuden des Lebens einführt, die ihm jedoch nur kurzfristig Genuss verschaffen, Gretchen zur Kindesmörderin machen und Faust schuldig zurücklassen.

Die 7C hat sich im Zuge einer Exkursion im Fach Deutsch, begleitet von Mag. Sarah Christian und Mag. Valentina Gabriel, mit Hilfe von dramapädagogischen Techniken mit wichtigen Fragen des 1. Teils der Faust-Tragödie auseinandergesetzt. Dabei mussten die Schülerinnen und Schüler in die Rolle von Margarete und Faust schlüpfen oder, wie auf dem Foto ersichtlich, wesentliche Schauplätze aus „Faust“ (auf dem Foto wird die Hölle dargestellt) gemeinsam rekonstruieren. Zuvor hat die theaterbegeisterte 7C an einer kurzen Führung durch das Burgtheater teilgenommen. Insgesamt hat es uns allen sehr viel Spaß bereitet.

Mag. Sarah Christian

 

 

21.2.2017

  • 1
Outdoor-Tag der 5B am 21. Februar 2017

Eindrücke der Schülerinnen und Schüler der 5B:

„Viele kleine Ideen führen zu einer sinnvollen Lösung“ (Stefan, Cora, Alesja, Mili, Kerstin)

Der Outdoortag war für uns sehr unterhaltsam, trotz des schlechten Wetters. Wir haben bemerkt, dass wir bereits eine sehr gute Klassengemeinschaft haben. Man kommt leichter ans Ziel, wenn man im Team arbeitet und Vorschläge und Ideen miteinbezieht. (Susanne, Elena)

Ein sehr schönes Erlebnis für die Klasse und unsere Klassengemeinschaft ist gefördert worden. Ein Outdoor-Tag, dem nicht einmal das schlechte Wetter etwas anhaben konnte. (Alexander, Patric)

 

 

21.2.2017

Romeo und Julia im Rampenlicht!
Die 4B im Theatermuseum Wien

  • 1
„Liebesschwüre am Balkon, die heimliche Hochzeit oder der unglückliche Selbstmord. Jede Szene aus der großen Liebestragödie erfordert eine eigene Stimmung, die ihr mittels Schauspiel, Beleuchtung und Bühnengestaltung erproben könnt.“ Dies ist die  Beschreibung eines Workshops zu „Romeo und Julia“ im Programm des Theatermuseums in Wien.

Die 4B hatte die Tragödie von Shakespeare im Deutschunterricht gelesen, deswegen war der Besuch des Workshops genau die richtige Ergänzung der Klassenlektüre. Am 21. Februar 2017 fuhren 22 Schüler/innen mit Mag. Renate Gonaus und Mag. Tabea Kreuzeder in das Theatermuseum, wo wir viel Erfahrung in Bezug auf Bühnenbild und Lichtregie sammelten. Zitate wurden ausdrucksvoll im Scheinwerferlicht gesprochen und die 90 Minuten vergingen erstaunlich schnell.  Abschließend unternahmen wir einen Spaziergang quer durch die Innenstadt.

Der Workshop ist empfehlenswert und eine Bereicherung auf praktischem Gebiet!

Mag. Renate Gonaus

 

 

17.2.2017

BAND-UND CHORWORKSHOP BAD TRAUSTEIN 15.-17.2.2017

  • 1
Unser alljährlicher Chor- und Bandworkshop fand von 15.-17. Februar 2017 wie gewohnt in Bad Traunstein statt. Wir freuten uns schon sehr auf das neu umgebaute Seminarzentrum.

Band und Chor erarbeiteten unter der Leitung von Mag. Michael Rumpeltes und Mag. Vera Krska in gewohnter Manier ein abendfüllendes Programm.

Die Band und deren Sängerinnen wurden dieses Mal auch von 3 Studentinnen der Musikuniversität Wien gecoacht. Dieses Projekt findet im Rahmen einer Lehrveranstaltung der Musikuniversität in Zusammenarbeit mit der Schulband unserer Schule unter der Leitung von Mag. Michael Rumpeltes statt.

Das Konzert der Schulband findet am 3.3.2017 um 19 Uhr im Florahofsaal Langenlebarn statt.

Mag. Michael Rumpeltes

 

 

16.2.2017

ÖSV-Jugendschitag und Snowboardtag für Schulen des Bezirkes Tulln

Am 16. Februar 2017 nahmen 13 Schüler(innen) des BG/BRG Tulln am Bezirksschirennen in Annaberg teil. Die Schüler(innen), begleitet von Dipl. Spl. Bianca Koller und Mag. Christian Prinz, konnten sich über zahlreiche Erfolge freuen.

1. Platz Masnec Elina 1E (Klasse Ki II w 2005 und jünger)
3. Platz Wychera Benjamin 2D (Klasse Ki II m 2005 und jünger)
1. Platz Schönmüller Lara 3D (Klasse S I w 2003_04)
1. Platz Noss Christoph 4C (Klasse S I m 2003_04)
2. Platz Jung Philipp 3E (Klasse S I m 2003_04)
1. Platz Teamwertung   (Klasse S I w 2003_04)
Schönmüller Lara 3D, Wisberger Alexandra 3D, Mayer Anna 3A, Turba Elsa 3A

Unsere Teilnehmer:

  • tuls09-ski-gym
Klasse Teilnehmer(in)
1E Masnec Elina
2A Staniek Sofia
2C Noss Benjamin
2D Wychera Benjamin
3A Turba Elsa
3A Mayer Anna
3B Adamek Robin
3B Fink Carmen
3D Schönmüller Lara
3D Wisberger Alexandra
3E Jung Philip
3E Prandstätter Oscar
4C Noss Christoph

 

 

16.2.2017

„Fürchte dich nicht“

Wir haben uns in den letzten Stunden in r.k. Religion bei Frau Prof. Vogl mit dem Thema „Fürchte dich nicht“ beschäftigt. Zuerst suchten wir Stellen aus der Bibel mit diesem Satz heraus, dazu bauten wir dann mit Hilfe von Lego eine Scene nach. Wir gestalteten die Stelle „Gen 15,1-21“. In dieser Bibelstelle geht es um Abraham, der sich bei Gott beschwert, dass er keine Kinder bekommen hat. Gott sagt: „Fürchte dich nicht Abraham. Ich bin dein Schild, dein Lohn wird sehr groß sein!“

Wir stellten die Scene mit Abraham im Haus sitzend und Gott am Himmel schwebend dar.

Hannah, Julia, Bettina

 

Im r.k. Religionsunterricht haben wir uns mit dem Zitat „Fürchte dich nicht!“ auseinander gesetzt. In Gruppen stellten wir unsere Lieblingsstelle zu diesem Zitat mit Lego dar. Unsere ausgewählte Stelle stammt aus dem AT, Dtn,1,20. Das Zitat lautet: „Fürchte dich nicht und habe keine Angst!“

In der Stelle geht es darum, dass einige Männer durch eine furchterregende Wüste wandern, und Gott ihnen Mut zuspricht.

Patricia, Victoria, Isabell, Silvia

 

 

16.2.2017

Kriminelle Vorgänge in der Bibliothek?!

  • 1
Eine blutige Machete, beißender Geruch nach Ammoniak und überall Fingerabdrücke – dieser Tatort verlangte nach cleveren Detektiven und so tauchten die Schülerinnen und Schüler der 3B und der 3E am 16.2.2017 in die Welt der Kriminalgeschichten ein.

Unter der Anleitung von Ingrid Sonnleitner lernten die Schülerinnen und Schüler das knifflige Handwerk einer Krimiautorin kennen. Es wurden Täter-, Opfer- und Ermittlerprofile erstellt, verschiedene Gerüche erraten und ein Koffer voller Tatwaffen inspirierte zu spannenden Kurzgeschichten. Diese wurden am Ende des Workshops Frau Sonnleitner und den Klassenlehrerinnen Mag. Gonaus und Mag. Toifl vorgelesen und vorgespielt.

Es war ein sehr interessanter Vormittag, von dem alle viele Ideen für zukünftige Kriminalgeschichten mitnehmen konnten.

Mag. Evelyn Toifl

 

 

16.2.2017

NAWI-Labor im Open Lab der FH-Tulln

  • Titelbild
Was passiert bei kriminaltechnischer Spurenanalyse? Wie werden durch einen Abstrich Mundschleimhautzellen entnommen und im Fluoreszenz-Mikroskop untersucht? Warum werden DNA-Proben über Gelelektrophorese aufgetrennt werden? Und wie kann so der Täter aus dem Kreis der Verdächtigen identifiziert werden? Welche wirksamen Inhaltsstoffe stecken in Kosmetikprodukten? Wie mixt man sich seine eigene Hautcreme?

Das Open Lab der FH-Tulln bot Schülerinnen und Schülern des Naturwissenschaftlichen Labors die ideale Möglichkeit, diesen Fragen auf den Grund zu gehen, spannende Experimente durchzuführen und so einen informativen Einblick in zentrale Bereiche der Biotechnologie und Genetik gewinnen und diese „hautnah“ zu erleben.

Mag. Hans-Jürgen Schweiger und Mag. Philip Holzweber

 

 

15.2.2017

Politik betrifft uns alle – Lehrausgang in das Parlament

  • 1
Dass Politik und Gesetze alle Menschen betreffen, ist allgemein bekannt. Dass es verschiedene Instanzen der Gesetzgebung gibt, lernten die SchülerInnen der 2c bereits im Geschichte-Unterricht. Aber wie sieht das Parlament, dieser wichtige Ort der Gesetzgebung, tatsächlich aus? Um dieser Frage nachzugehen, machten sich die SchülerInnen am 15. Februar gemeinsam mit Mag. Doris Sadek und Mag. Theresa Zinnerer auf den Weg nach Wien.

Bevor die Parlamentsräume betreten werden konnten, mussten die SchülerInnen durch eine Sicherheitskontrolle, ähnlich jener am Flughafen. In einer sehr spannenden und abwechslungsreichen Führung wurde zunächst ganz allgemein über das Wahlrecht berichtet und ein kurzer historischer Rückblick in die Entstehungszeit des Parlaments gegeben. Das von Theophil Hansen im 19. Jahrhundert errichtete Gebäude erinnert von seiner äußeren Erscheinung an einen griechischen Tempel, um dem Entstehungsland der Demokratie Tribut zu zollen.

Im historischen Sitzungssaal, dem Raum, in dem auch Bundespräsident Dr. Alexander Van der Bellen vor wenigen Wochen angelobt worden ist, ergab sich dich Gelegenheit Nationalratspräsidentin Doris Bures sowie ihren Gast, den albanischen Nationalratspräsidenten, aus der Ferne zu sehen. Auf spielerische Art und Weise und durch aktive Beteiligung der SchülerInnen wurden schließlich wichtige Schritte, die zur Entstehung eines Gesetzes führen, aufgezeigt. Abschließend durften die SchülerInnen noch kurz im Saal des Bundesrates Platz nehmen, bevor durch die imposante Säulenhalle wieder der Ausgang erreicht wurde.

Es war ein wirklich gelungener Lehrausgang, der den SchülerInnen interessante Einblicke gab.

Mag. Theresa Zinnerer

 

 

Go to top