Logo des BG / BRG Tulln

  • PICT3272
Das Osterfest im Italienischunterricht (WPF)

Am Montag, dem 8. April 2013 feierten die SchülerInnen des WPF- Italienisch das Osterfest.

Dabei wurde eine Colomba (Germkuchen in Taubenform) angeschnitten und verkostet, so wie es die italienische Tradition vorsieht. Es hat allen geschmeckt!

Im ORF Wetterstudio bei Bernhard Kletter

  • IMG_7012
Am Sonntag, den 16. Dezember 2012 machte sich unsere Klasse 6b gemeinsam mit unseren GWK - und Deutschprofessorinnen  Margit Hübl  und  Helga Franz – Haase auf  den Weg, um dem ORF Nachrichten – und Wetterstudio einen Besuch backstage abzustatten.

Zuerst hatten wir in der Blue Box jede Menge Spaß mit den Trickaufnahmen. Danach unternahmen wir einen Streifzug durch das Labyrinth des ORF- Studios. Da gerade Aufzeichnungen zu „Österreich wählt“ stattfanden, waren viele Durchgänge aus Sicherheitsgründen gesperrt.

Schließlich trafen wir Bernhard Kletter in seinem Büro bei den Vorbereitungen für das ZIB –Wetter vor. Er gewährte uns einen Einblick in seine Arbeit und erläuterte, wie die Wetteransagen zielgruppenorientiert gestaltet werden müssen.

Danach durften wir  im Newsroom  vor der Wetterwand selbst posieren und Berhard Kapeller  statt Bernhard Kletter gab diesmal die  Wetterprognose für den kommenden Tag zum Besten.

Schließlich wurde uns noch  die Technik im „ Aufzeichnungseck“  für diverse Talksendungen vorgestellt.

Es war ein sehr netter Sonntagabend mit bleibenden Eindrücken vom ORF –Zentrum Küniglberg.

Klasse 6b

Berufsorientierung: Alle 4. Klassen besuchen das BIZ

  • IMG_7103
Vor Weihnachten besuchten alle 4. Klassen das Berufsinformationszentrum BIZ im Gebäude des AMS am Minoritenplatz in Tulln. Frau Gschwandtner und ihr Team bereiteten unseren SchülerInnen wie jedes Jahr einen äußerst freundlichen Empfang und gemeinsam mit den Kindern zeigte sie alle möglichen Schullaufbahnen nach der 4. Klasse AHS auf.

In einer Powerpoint Präsentation wurden uns viele nützliche Informationen, Hinweise und Internetadressen bezüglich weiterer höherer Schulen, Studienrichtungen an Universitäten, Fachhochschulen, Kollegs, Berufsausbildungen, Berufsbilder, Berufschancen, usw. aufgezeigt.

Jede/r von uns hatte dann die Möglichkeit am Computer einen Interessenstest zu machen und die Damen vom BIZ erklärten uns ganz persönlich die Ergebnisse. Auf Videos konnten wir in jene Berufe Einblick nehmen, die für uns von Interesse waren.

Zum Abschluss bekamen wir mehrere Kataloge mit, in denen wir Bewerbungsschreiben und viele weitere Informationen für unsere zukünftige Schulplanung nachlesen konnten.

Vielen Dank dem bemühten Team vom BIZ!

Juliane Hemmelmayer, 4c

„St. Ulrich, die Zweite“  - Schikurs der 2a und 2d unter der Leitung von Gutmensch Margit

  • IMG_3667
Es war das zweite Mal in diesem Jahr, dass Schüler und Schülerinnen des BG Tulln nach St. Ulrich am Pillersee auf Schikurs fuhren. Als wir bei strahlendem Wetter am 3. März im kleinen Nachbarort von St. Ulrich ankamen, versprach uns unsere Gastgeberin wunderbares Wetter für die Zeit unseres Aufenthaltes. Und sie sollte Recht behalten!

Es begann eine sehr intensive Zeit auf den Pisten und Loipen dieses Tiroler Ortes. Bei sehr guten Pistenbedingungen mit Unmengen von Schnee, dem auch ein Föhneinbruch mit Temperaturen bis 14° nichts anhaben konnte, gingen die Buben und Mädchen der 2a und 2d Schilaufen und Snowboarden.

Da das Quartier inmitten eines ausgedehnten Langlaufgebietes liegt, wurde Interessierten die Möglichkeit zum Langlaufen geboten. Und wer geglaubt hätte, dass diese Sportart auf wenig Gegenliebe gestoßen wäre der irrt! Jeden Nachmittag, nach der Rückkehr von den Pisten brach eine Gruppe unermüdlicher Burschen und Mädchen zum Langlaufen auf. Es gab sogar einige Begeisterte, die drei Mal ihre Spuren auf den Loipen zogen.

Dem war aber nicht genug. So ging es einmal nach dem Abendessen ins Hallenbad nach Fieberbrunn, einen anderen Abend wurde mit großer Begeisterung die Rodelbahn bevölkert und zusätzlich galt es  natürlich sehr unterhaltsame Aktivitäten am Abend zu bestreiten. Daher war es kein Wunder, dass das Aufstehen am Morgen mit jedem Tag schwerer fiel.

Die fast leeren Pisten und der viele, weiche Schnee schufen perfekte Bedingungen für eine sichere, praktisch unfallfreie Schikurswoche.

Aber alles hat einmal ein Ende, und so brach der Morgen des Abreisetages an, und – es war ein grauer, nebelverhangener Morgen, verschwunden waren die Berge, die sonst schon zum Frühstück im Morgenlicht erstrahlten, dafür prasselte der Regen auf die Autodächer und Windschutzscheiben.

Das Wetter machte es uns leicht nach Hause zurückzukehren. Und siehe da, diesmal war das Wetter in Tulln schöner, als wir wohlbehalten, voll schöner Erinnerungen vor dem Bundessschulzentrum unseren Schikurs beendeten.

Otto Gutmensch


Dear grandma!

In the first week of March, I was on a ski week with my school class.

So I want to tell you something about this week. I was very happy, because I couldn`t skiing, as you know. So ist was a new experience for me.

On Sunday Mum and Dad brought me to school, and so the bus started a few minutes later.

During the bus trip, it was very funny: We played chess, ship war and listened music.

It took us five hours from „Tulln“,  to „St.Ulrich“ on „Pillersee“  in „Tirol“ and the „hotel“ was named „Seerose“. I was in a room with my friends Michael and Lukas.

Now I want to tell you what we did in the  six days.

Sunday:

On the first day we went to the „Intersport“ and rented skiis.

Monday:

We started learning in the „Kinder Club“. In the evening we went swimming. 

Tuesday:

Until the second day we were on the beginners slope. I couldn`t ski very well but in the next few days, I found, I was better than i thought.

Wednesday:

I didn`t feel like a beginner on Wednesday, because we took the blue piste.

Thursday:

My group and I took the red piste. It was really more difficult than the blue one!

In the afternoon we all went to a supermarket and bought some things (candy, drinks, …)

Friday:

We took the black piste! I thouhgt the black piste was as difficult as the red piste.

On this last day there was a race in my group and I was second. I was very proud.

Sunday:

I came back to my family

Love, Greetings to you

Lukas Trebicki


My Skiweek

Last week my class went on a skiweek. We travelled to St. Ullrich next to the Pillersee. I was very excited about this week.

Our house in which we stayed, wasn’t in St. Ullrich. It was in a small village between St. Ullrich and St. Jacob, called “Flecken”. I think, this name is strange. The food at our guest house was good. We all ate a lot, because we were hungry from skiing.

Skiing was good fun. The snow was okay and the sun was always shining. We were split into five groups. Now all kids in our class can ski, some better, some not so well.

I really liked the mountains. They were beautiful. We all were happy, because we could see the mountains every day.

The evenings were never boring.

On Monday we went swimming. The water was warm.

The next day we made a “talkshow”. Boys had to go as girls and girls had to dress up as boys. It was great. The costumes of some boys were really good. Betty’s, Laura’s and Emilie’s for example. Paul and Lorenz turned themselves into Laura and Emilie, two girlfriends. I liked the way they dressed up. They wore T-shirts from two girls from 2a.

One boy wore a chain. The other boy wore a scarf. “Laura” and “Emilie” looked like girls, who dressed up as clowns. Their faces looked like they fell into a bucket of colour. They walked like girls swinging and they spoke in high voices, sounding like little girls.

Another boy called  “Sissi”, wore a purple sweater. Under this sweater he wore a “fake bossom”. He told us crazy stories. Stories like “Bugaties” and “Martinni”. He was an alcoholic. “Sissi” had got a yellow bag. In the end, “Sissi” looked like a butterfly with purple wings and a yellow body.

The winners of this talkshow were “Betty” and “Marlon”. Betty wore a shirt from Marlon(Girl) and Marlon had a black beard. He (she) looked like a gangster from  a movie. Betty looked like a cowgirl. a cowgirl from a farm with a million cows. But she (he) forgot her hat.

On Wednesday we went sleighing. It was dark outside. I was scared. But only a little bit! And sleighing was cool.

On Thursday skiing was great and in the evening we played games. My friends and I played “Activity”, a funny game.

On Friday we all were sad, because it was the last day. On Friday the weather said :”Bye, bye.” The sun was up the whole day through. It was the best day, regarding the weather. In the evening we played “Toto” with our teachers and students  and our groups. We all had fun.

Now it is time to say:” Thank you! Thank you, Mrs and Mr  Gutmensch. Thank you, Mrs  Lenz. Thank you, Mrs Kate Gutmensch. And Thank you, Andreas Wartak. This skiweek was one of my best “holidays”.

Oh, I forgot one thing. On Saturday we went home. And now we all can ski and we all can fly. But not fly like birds. No, we all can “fly” on our noses, with skis.

Wien Stadtspaziergang: Romantische Altstadt

  • IMG_7309
Am Freitag, den 22. März fuhren wir, die Klassen 2b und 2c,  gemeinsam mit unseren  Klassenvorständen Prof. Stöger, Prof. Wartak sowie unserer GWK –Professorin Mag. Hübl nach Wien zu einem romantischen Stadtspaziergang durch die Innenstadt.

Leider war das Wetter alles andere als warm und so konnten wir nicht immer das Flair Wiens an seinen romantischten Plätzen genießen.

Tapfer hielten wir aber durch und marschierten vom Vermählungsbrunnen am Hohen Markt durch enge Gasserl über Schweizer Hof und  Stephansplatz bis Karlsplatz.

Unser Guide machte uns immer wieder auf Denkmäler, die die historisch gewachsene Stadt belegen, aufmerksam. Oft unterstrich er die Bedeutung Wiens als multikulturelle Stadt, als ehemaliger Mittelpunkt eines Vielvölkerstaates. Wir besuchten Kirchen mehrerer Glaubensrichtungen, die sich in unmittelbarer Nachbarschaft befanden.

Wir verabschiedeten  uns von den Guides auf einem Stück mittelalterlicher Stadtmauer und statteten dann noch schnell MC Donalds einen Pflichtbesuch ab.

Dann ging es in die Osterferien!

Besuch im Weltladen - 1b

  • IMG_7256
Die 1B besuchte den neu eröffneten Weltladen

Ein kurzer Spaziergang an der Donaulände führte uns zum Minoritenplatz, wo der neu gestaltete Weltladen einen zentralen Platz gefunden hat.

Mehrere Wochen haben wir uns im GWK Unterricht mit dem tropischen Regenwald, dessen Zerstörung und der Notwendigkeit der Erhaltung dieses wertvollen Lebensraumes beschäftigt.

Fair gehandelte Produkte leisten einen großen Beitrag  zum Schutz von Mensch und Natur.

Frau Professor  Martha Vogl erzählte uns von der Geschichte und der Idee des Tullner Weltladens und zeigte uns anhand eines Fußballs, wie der Preis zustande kommt und welche Arbeit bei der Herstellung dahinter steckt.

Wir haben uns vorgenommen, in Zukunft bei unseren Einkäufen auf das FairTrade Gütesiegel zu achten, denn mit unseren Kaufentscheidungen übernehmen wir Verantwortung für die Zukunft und das Wohlergehen von Mensch und Natur.

Wir danken Fr. Prof. Hübl und Fr. Prof. Haas und vor allem Fr. Prof. Vogl aus der HLW für die Durchführung dieses sehr interessanten Lehrausganges!

Klasse 1B,

welche sich mit 100m² am Freikauf des „Regenwaldes der Österreicher“  in Costa Rica beteiligt hat.

Fasching am BG Tulln

  • IMG_7186
  • IMG_7174
Links find Sie Fotos von der Faschingsfeier der 1b und 1c. Rechts gibt es Fotos von der Feier der 6b.

Workshop TraunsteinMusikalischer Intensivworkshop in Bad Traunstein

Wie schon seit vielen Jahren Tradition fuhren die Schulband und der -Chor vom 3.-5. April auf einen 3-tägigen Intensivworkshop nach Bad Traunstein im Waldviertel. Unter der Leitung von Mag. Michael Rumpeltes und den Begleitlehrern Mag. Vera Krska und Mag. Richard Koch konnten unsere SchülerInnen große Fortschritte erzielen.
Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr.

Guacamole

  • DSCN1039
Am Mittwoch, dem 20. März 2013 haben wir, die Spanisch-Gruppe 6A/6C, in der Spanischstunde mit Frau Professor Deiser eine ausgesprochen köstliche Guacamole zubereitet.
Zuerst wurden die Avocados geschält, entkernt und püriert, dann zerkleinerte Zwiebelstücke, Knoblauch und Paradeiser hinzugefügt.
Zum Schluss wurden die Nachos und die Guacamole aufgebreitet und gemeinsam mit der Russischgruppe verspeist.
Das Zubereiten war sehr unterhaltsam und wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

El Guacamole

¡Hola chicos y chicas!
Preparamos una salsa mexicana en la clase española con los alumnos de las clases 6a y 6c.

Pelamos la cebolla y el ajo y los picamos finemente. Cortamos tomates en trozos pequeños. Añadimos los aguacates picados y mezclamos.

Hacer una salsa que está típica para el mundo hispano fue un placer para nosotros!
Al final: ¡Buen provecho!

Julia Schachamayr, Anne Würfl 6a

  • Fremdsprachenwettbewerb-F
Fremdsprachwettbewerb 2013 in Sankt Pölten

Wie jedes Jahr veranstaltete das Landesschulrat NÖ den Fremdsprachwettbewerb in Sankt Pölten.

Paul FISCHER, 8a belegte den ersten Platz und

Marta GERSTNER, 7A den dritten Platz in der Kategorie Französisch.

Jovana VASILIC, 8A den zweiten Platz in der Kategorie Spanisch.

Wir gratulieren unseren Champions!

  • sprachenwettbewerb
13.3.13 – Ein erfolgreicher Tag für Jovana

Jovana Vasilic (8A) trat im Fremdsprachenwettbewerb in St.Pölten in der Kategorie Spanisch an. Sie meisterte con brillantez alle Runden, in denen sie ihre sprachlichen Kompetenzen unter Beweis stellen musste. Nachdem sie sich vorgestellt hatte, musste sie mehrere Minuten über folgende Themen sprechen: tópicos y escuela.

Aufgrund ihrer hervorragenden Leistung konnte sie sich den 2. Platz sichern.

Gemeinsam mit ihrer Professorin Martina Deiser, gratulieren die ,,Spanier“ der 8. Klassen Jovana zu ihrem großartigen Erfolg.

Melanie Donner, Helena Zott, Marco Dolak 8ab

 

Der Wettbewerb aus der Sicht einer Schülerin

  • Fremdsprachenwettbewerb
Sobald ich von einem Fremdsprachenwettbewerb hörte, war ich natürlich Feuer und Flamme für die Herausforderung und eine einzigartige Erfahrung, die ich mir nicht entgehen lassen wollte.

Mit viermaliger Teilnahme am Konversationsunterricht der Maturaklassen von Mag. Deiser, in dem ich immens viel gelernt habe, trat ich umfassend vorbereitet mit Jovana die Zugreise nach St. Pölten an, wo wir uns den sechzehn weiteren „Konkurrent/innen“ gegenüberfanden. Das Schönste an landesweiten Begabtenförderungen ist doch immer, Schüler „von anderswo“ zu treffen, sich über Unterricht, Schulgebäude und Zukunftspläne austauschen und so neue Anregungen holen zu können, wobei das Konkurrenzdenken wohl einigermaßen untergeht.

Als ich endlich als drittletzt an der Reihe war, trat ich mit einigem Nervenflattern und aufheiternden Glückwünschen der Anderen in den Wettbewerbsraum vor die Jury. Entgegen all meinen Befürchtungen ging das Gespräch reibungslos. Beinahe problemlos fasste ich meine Gedanken zu dem dargebotenen Hörtext und Bild in Worte und beantwortete die Fragen der Interclutorin. Tatsächlich handelt es sich hier um mein allererstes Gespräch mit einer muttersprachlichen Hispanohablante.

Da ich als Teilnehmerin am Drehtürmodell Russisch und Spanisch parallel lerne, und so die drei Wochenstunden zwischen den Sprachen aufteilen muss, rechnete ich mir trotzdem keine hohen Erfolgschancen aus, kurz später nahm ich aber freudestrahlend die Nachricht entgegen, mit den besten 50% aufzusteigen. In der nächsten Runde – dem Rollenspiel – traf ich zwar an meine schauspielerischen Grenzen, bin jedoch trotzdem mehr als über alle Maßen zufrieden, den 8. Platz belegt zu haben. Für mich ist dies eine besondere Erfahrung, die ich um nichts missen will.

Jovana gilt mein herzlichster Glückwunsch zu ihrem eindrucksvollen 2. Platz!

Natürlich will ich auch meinen Spanischprofessor Mag. Schöber erwähnen, dem ich fast all meine Spanischkenntnisse zu verdanken habe und der mir meine Drehtür erst ermöglicht hat.

  • PICT2815
Besonderen Dank möchte ich auch den Professoren Dr. Dorfmayr und Mag. Spielauer aussprechen, die es mir trotz Terminkollisionen ermöglicht haben, am Konversationsunterricht teilzunehmen.

Inge Stipsitz 7b

Spontane Feier der 8a

Die 8A feierte den Erfolg von Paul Fischer. Er wurde Erster beim Fremdsprachwettbewerb, Kategorie Französisch. Mit Kuchen und Kinder-Champagne lassen die Schüler den Champion hochleben.

Nochmals: Gratulation und Kompliment,
nos sincères félicitations et nos plus vifs compliments!

  • kunsthistorisches_museum_5a

Die 5A besucht die „bunten Götter“ im KHM

Am 26. Februar 2013 unternahm die 5A gemeinsam mit Frau Mag. Müller-Burger und Frau Mag. Teiner einen Lehrausgang ins Kunsthistorische Museum in Wien. Dort besuchten wir die Ausstellung „Bunte Götter“. In einer Führung hörten wir viel über die Kunst und Kultur der griechischen und römischen Antike: über das Leben im alten Rom und ihre Kaiser (Kaiserbildnisse, Gladiatoren und ägyptischen Mumienporträts), über die buntbemalten Statuen der Griechen und ihre Sagenwelt (Theseus und Amazonen), über die verschiedenen Maltechniken und Malmittel und auch über die ägyptische und archaische Kunst.

Die Ausstellung im Kunsthistorischen Museum hat uns einen guten Überblick über die Entwicklung der antiken Kunst und Kultur verschafft.

5A

In den Farbtopf gefallen!

  • P1220825
Am 13. März besuchten die Klassen 2a und 2e gemeinsam mit Mag. Müller-Burger, Mag. Traxler und Mag. Schön die Ausstellung Bunte Götter in der Antikensammlung des Kunsthistorischen Museums in Wien.

Die Schülerinnen und Schüler lernten in einer spannenden Führung durch die Ausstellung, dass Skulpturen in der Antike bunt bemalt waren und dies nicht nur aus den Überlieferungen antiker Autoren hervorgeht, sondern auch im Rahmen jahrzehntelanger Forschung belegt wurde.

Im Anschluss an die Führung durften die beiden Klassen künstlerisch aktiv werden und selbst Tonscheiben mit antiken Motiven bemalen. Wie auch in der Antike rührten die Schülerinnen und Schüler ihre Pulverfarben mit einem Ei an und lernten dabei die Technik der antiken Künstler praktisch kennen.

Mit kleinen Kunstwerken im Gepäck verabschiedeten wir uns nach einem spannenden Vormittag vom Kunsthistorischen Museum mit dem Fazit, dass ein Museumsbesuch alles andere als langweilig ist.

Mag. Romana Müller-Burger

Unterkategorien

Beiträge zu Aktivitäten im Schuljahr 2018/19

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2017/18

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2016/17

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2015/16

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2014/15

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2013/14

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2012/13

Go to top