Logo des BG / BRG Tulln

10.4.2018

BESUCH EINES BEEINDRUCKENDEN MENSCHEN

  • fraberger
Zum zweiten Mal durfte ich am 10. April 2018 den Psychotherapeuten Herrn Dr. Georg Fraberger im Bundesschulzentrum begrüßen. Diesmal als schul- und klassenübergreifende Veranstaltung der ersten und dritten Klassen der Fachschule für soziale Berufe und den EthikschülerInnen des Bundesgymnasiums.

Dr. Fraberger wurde 1973 ohne Arme und ohne Beine in Wien geboren. Ultraschalluntersuchungen waren damals noch nicht Routine, so stellte sich für seine Eltern nicht die Frage, ob sein Leben einmal „lebenswert“ sein würde. Sie waren, sagt er heute, die einzigen, die ihm als Neugeborenen ins Gesicht geschaut und sich gefreut haben, dass er lebt, alle anderen waren schockiert über seine fehlenden Gliedmaßen.

Dr. Fraberger hatte das große Glück, als Bruder von zwei gesunden Buben relativ normal aufzuwachsen und therapeutisch in einem Rehabilitationszentrum für Contergan-geschädigte Menschen in Deutschland intensiv und optimal betreut zu werden. So war es ihm möglich, Psychologie zu studieren, heute als Therapeut zu arbeiten, eine Frau und fünf Kinder zu haben.

Sein Hauptthema ist die Frage: „Was macht den Menschen aus? Welchen Körperteil braucht er für das, was ihn wirklich ausmacht?“ Es muss mehr geben als Körper und Geist. Für Dr. Fraberger ist das die Seele, die jeden Menschen im Kern ausmacht, unabhängig, ob sein Körper perfekt ist oder nicht. Wenn die Seele sich frei entfalten kann, dann ist es für alle möglich, ein sinnvolles, erfülltes Leben zu entwickeln, auch wenn der Körper Mängel hat.

Weiters sprach Dr. Fraberger über die inneren Ressourcen jedes Menschen und über die Notwendigkeit des Grenzen-Zeigens, was in sozialen Berufen eine wichtige Rolle spielt, um einem Bournout oder auch einem Helfersyndrom vorzubeugen. Er wünschte den Jugendlichen, dass sie lernen, rechtzeitig in den richtigen Situationen „Nein“ zu sagen.

Eine Schülerin reflektierte: „Ich bin dankbar, Dr. Fraberger begegnet zu sein, er strahlt so viel Zufriedenheit und Positives aus. Es fasziniert mich, wie er ohne Gliedmaßen sein Leben bewältigt und sagt, dass er glücklich sei, alleine Auto fährt und als Therapeut arbeitet, dass er Frau und Kinder hat und so offen über sein Leben erzählt.“

Wer mehr von Dr. Fraberger erfahren will, dem sei sein Buch mit dem Titel: „Ohne Körper mit Seele“ empfohlen.

Mag.a Martha Vogl

 

 

9.4.2018

Kulturvermittlung einmal anders!

  • 1
Die 5A wurde nach den Osterferien gleich im doppelten Sinne eingeladen: Der Landesverband Niederösterreich organisierte mit TeilnehmerInnen des Basis-Bildungskurses für Menschen auf der Flucht ein Sprachencafé, in welchem neben kulinarischen Köstlichkeiten auch Informationen über die Herkunftsländer und vor allem –sprachen angeboten wurden.

Im Festsaal des Landesverbandes teilten sich die SchülerInnen in mehrere Gruppen auf, um von Sajed, Rias, Tamir, Susanna und vielen anderen etwas über ihre jeweilige Heimat und ihre Flucht nach Österreich zu erfahren. Nicht nur bewegende Schicksale beeindruckten die SchülerInnen, sondern auch die ausgezeichneten Deutschkenntnisse der TeilnehmerInnen! Denn einen kleinen, einfachen Dialog in Farsi, Arabisch, Dari oder Armenisch zu führen, war gar nicht so einfach…

Abgerundet wurde die Begegnung durch Kostproben aus den verschiedenen Ländern – ein in vielerlei Hinsicht augenöffnender Vormittag, den sowohl SchülerInnen als auch die Begleitlehrer sehr weiterempfehlen.

 

 

9.4.2018

  • 1
Ostern 2018: 3A

Die 3A feierte mit Schoko-Ostereier aus Frankreich den Schulanfang nach den Osterferien. Im inneren Hof war die Stimmung sehr gut.

Nach der Verkostung spielten die Schülerinnen: Un, deux, trois, Soleil, was: Donner, Wetter, Blitz entspricht!

Ein gelungener Start im 2. Semester!

Mag. Marie-Laure Straka

 

 

6.4.2018

  • Salzburg
Unser Projekt: Entdecke eine Landeshauptstadt

Mit diesem Auftrag fuhren die Mädchen und Burschen der dritten Klassen von 4. bis 6. April nach Graz beziehungsweise Salzburg.

Begleitet von ihren Klassenvorständen, besuchten sie Sehenswürdigkeiten und meisterten auch so manche sportliche Herausforderung. Das gemeinsame Übernachten in einem JUFA-Haus rundete die Projekttage als Gemeinschaftserlebnis ab.

 

 

6.4.2018

  • 1
Landesmeisterschaft - Floorball 2018

Am 5.4.2018 und 6.4.2018 nahmen einige Schüler aus unserer Unterstufe (Wutzl V., Harreither T., Knapp M., Zellinger L. und Riha F.) und Oberstufe (Rinderhofer P., Becker B., Prosseger T., Weinelt P., Triethaler D., und Tomic N.) unter Betreuung vom Mag. Tomas Chalupa bei den Floorball-Landesmeisterschaften in Perchtoldsdorf teil.

Beide Mannschaften waren sehr erfolgreich und haben jeweils den 3. Platz geholt!

Ergebnisse Unterstufe

Ergebnisse Oberstufe

Wir gratulieren herzlich!

Mag. Tomas Chalupa

 

 

6.4.2018

  • 1
Sprachmania 2018

„Wo immer du auch wohnst, welche Sprache du auch sprichst;
Wenn wir uns begegnen, dann lern ich sie für dich….“ (Bodo Wartke)

Die Liebe zur Sprache, vor allem zu vielen Sprachen, stand wieder im Mittelpunkt der diesjährigen Sprachmania, dem Bundes-Fremdsprachenwettbewerb, in Wien. Neben Englisch, Italienisch und Spanisch standen für das BG/BRG Tulln heuer besonders Russisch und Französisch im Fokus – kämpften hier doch die Landessieger Judith Deimel und Lennart Kramer um den Sieg. Beide konnten Tulln würdig vertreten und holten in einem knappen Finale den guten 4. Platz. Neben einem Geldpreis konnte sich vor allem Judith Deimel über einen Aufenthalt in Russland an einer Uni ihrer Wahl freuen! Stolz waren vor allem ihre Sprachenlehrer Mag. Straka und Mag. Poyntner, die vor Ort mitfieberten und viele positive Eindrücke zurück nach Niederösterreich bringen.

 

Die Sprachmania war, aus Sicht eines Teilnehmers, ein unvergessliches Erlebnis. Das Kennenlernen anderer Fremdsprachenbegeisterter war mitunter das Highlight! Trotz der Wettbewerbsspannung/-stimmung gab es freundliche Gespräche zwischen den Kandidaten. Ich kann mir durchaus vorstellen, nächstes Jahr erneut für meine Schule anzutreten.

Lennart KRAMER, NÖ Französisch-Champion 2018, 7A

 

Nachdem wir aufgeregt das Gebäude des WIFIS in Wien betreten haben, trafen wir auf viele angespannte Kandidaten aus den Fremdsprachen. Als wir in den Saal reintreten durften, fieberten wir nervös mit Lennart mit. Obwohl unser Champion nicht gewonnen hat, schauten wir uns die amüsanten Sketches und den Switch-Wettbewerb der Finalisten an.

Es war für uns alle eine interessante Erfahrung!

Carina, Jaqueline, Anna, Sonja, 7A

 

 

21.3.2018

Wahlpflichtfach Psychologie

  • 1
Am 21. März 2018 wurden wir, die SchülerInnen des Wahlpflichtfachs Psychologie und Philosophie, unter der Leitung von Frau Mag. Ježek-Breiteneder und Frau Mag. Hutterer, von zwei Personen besucht, die einen großen Eindruck bei uns hinterließen. Eine von ihnen war die Psychiaterin Dr. Sabine Röckel und die andere eine Frau mit bipolarer Störung. Während Dr. Röckel uns relevante Hintergrundinformation zu dieser psychischen Störung präsentierte, erzählte ihre Begleiterin über ihre persönliche Situation. Wir durften sowohl der Betroffenen als auch der Ärztin Fragen stellen und waren beeindruckt, wie offen die Erkrankte über ihre psychische Krankheit sprechen konnte. Mich beeindruckte besonders, wie sie dabei die Krankheit von sich selbst differenzierte: „Ich bin nicht bipolar. Ich habe eine bipolare Störung. Ich bin nicht meine Krankheit“. Alles in allem war es ein sehr informativer und bewegender Besuch.

Liselotte Schmidberger, 7B

 

 

21.3.2018

Elternabend zum Thema “Sucht”

Der Elternverein des BG/BRG Tulln lud Erziehungsberechtigte am 21. März 2018 zu einer Informationsveranstaltung mit dem Thema „Risiken und Chancen in der Pubertät: SUCHT – Trend oder Krankheit?“

Knapp 100 Personen verfolgten mit großem Interesse die Ausführungen der beiden Vortragenden. Dr. med. Renate Brosch (FA für Psychiatrie u. Neurologie) informierte die Zuhörer über Suchterkennung bei Jugendlichen, die  Konsequenzen  und Präventionsmaßnahmen. Ing. Thomas Schneeweiß (LPD Niederösterreich) erläuterte die Rechtslage und führte anhand verschiedener Statistiken die aktuelle Situation vor Augen. Gesponsert und organisiert wurde die Veranstaltung vom Elternverein der Schule und vom Lions Club Tulln.

Bild v. l. n. r.:
Lions Club Präsident Wolfgang Sinabell
Mag. Patrizia Eder (Moderatorin, Lions)
Dr. Renate Brosch (FA f. Psychiatrie u. Neurologie, Lions)
Dr. Doris Prachner (Kassierin Elternverein, Lions)
Dir. Mag. Irene Schlager (Leiterin BG/BRG Tulln)
Renate Weiser (Schulsozialarbeiterin)
Mag. Karin Widermann (Vizegovernor Lions)
Dr. Christine Feyertag (Schulärztin BG/BRG Tulln)
Ing. Thomas Schneeweiß (LPD Niederösterreich)

 

 

20.3.2018

Landesmeisterschaft Geräteturnen

  • 1
Am 20.03.2018 nahmen wir, die Schülerinnen aus der 3d und 3f, die bereits beim Gerätturnen der Bezirksmeisterschaften in Tulln geglänzt hatten, bei den Landesmeisterschaften in St. Pölten teil. Um 07.30 Uhr trafen wir uns mit Frau Professor Koch am Tullnerfelder Bahnhof und fuhren gemeinsam zum Wettkampf. Wir mussten einige Zeit warten, bis wir turnen konnten. Schön langsam stieg das Lampenfieber.

Am Element Boden zeigten wir unsere im Turnunterricht einstudierte Kür, dann kam der Sprung über den Kasten an die Reihe, nach einer Reckkür präsentierten wir eine Balkenkür. Bei jedem Element werteten zwei Kampfrichtern mit A- und B- Noten unsere Leistungen. Als Team unterstützten wir uns gegenseitig und machten uns Mut. Einen großen Dank gebührt Leonie Reiterer aus dem Wahlpflichtfach „Sport in Theorie“ die uns mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist.

Pünktlich um 15:00 Uhr begann die mit Sehnsucht erwartete Siegerehrung, wobei wir uns über einen Top 10 Platz freuen durften. Als wir mit dem Zug nach Tulln unterwegs waren stellten wir fest, dass der Tag ein wunderschöner war!

Julia Bayerl, Lisa Binder, Antonia Plesser, Julia E, Sarah Plesser, Josefine Wolfbeißer und Miriam Fallmann

 

 

15.3.2018

Sportpreise der Stadtgemeinde Tulln

  • tuls12-ehrung-bgtulln-cross country maedchen 1-2
Die Stadtgemeinde Tulln verlieh ihre Sportpreise. Geehrt wurden Landes- und Staatsmeister der vergangenen beiden Jahre, darunter gleich vier Mannschaften unseres Gymnasiums. Die erfolgreichen Schülerinnen und Schüler des BG/BRG Tulln waren die Allerersten des Abends, die auf die Bühne gebeten wurden, um aus den Händen von Sportstadtrat Wolfgang Mayrhofer die Glaspokale in Empfang zu nehmen.

Für ihren Landesmeistertitel im Cross-Country wurden die Burschen der 3./4. Klassen (Lukas Müllner, Lukas Zellinger, Benjamin Österreicher; nicht im Bild Matthias Knapp, Julian Neuwirth, Benjamin Noss), die Mädchen der 1./2. Klassen (Valentina Hernach, Lisa Binder, Antonia Plesser; nicht im Bild Aileen Hoxha, Carolin Kopp) und die Mädchen der 3./4. Klassen (Denise Berndl, Sophie Leuthner, Katja Mader, Vanessa Schultheis, Alexandra Wisberger) geehrt.

Das BG/BRG Tulln wurde außerdem Landesmeister im Floorball (Daniel Kriegler, Benedikt Becker, Tobias Prossegger, Paul Rinderhofer, Raphael Högl; nicht im Bild Nikola Tomic). Die Sportlehrerinnen Dr. Maria Gerstenmayer und Bianca Koch waren stolz auf die tollen Leistungen ihrer Schützlinge.

 

 

9.3.2018

  • kammerspiele
6B, 8A und Wahlpflichtfach „Deutsch“ bei
„Shakespeare in Love“ in den Kammerspielen

„Shakespeare in Love“, nach dem Drehbuch von Marc Norman & Tom Stoppard und der Bühnenfassung von Lee Hall, hat die Schülerinnen und Schüler der 6B, 8A und dem Wahlpflichtfach „Deutsch“, sowie die Begleitlehrer Mag. Martina Deiser, Dr. Helga Franz-Haase und Mag. Dietmar Fux, am 09. März 2018 begeistert.

Durch die scharfsinnigen Dialoge und die schwungvollen Pointen konnten wir uns dem Charme der Inszenierung nicht entziehen.  Wir haben einen äußerst vergnüglichen Abend verbracht und freuen uns alle auf die nächste Vorstellung!

Dr. Helga Franz-Haase

 

 

8.3.2018

Großer Erfolg für das BG/BRG Tulln!

  • 1
Der heurige Fremdsprachenwettbewerb in Niederösterreich stand für das BG/BRG Tulln unter einem besonders guten Stern: Gleich drei Podestplätze standen am Abend des Wettbewerbes zu Buche! In der Kategorie Russisch holte Sara Schmiedl den dritten Rang, Judith Deimel sicherte sich sogar den Sieg in einem knappen Finale! Beide Schülerinnen treten heuer zur Matura an - natürlich auch in ihrem Paradefach Russisch.

Das sollte aber nicht der einzige Sieg bleiben: Lennard Kramer konnte in Französisch überzeugen und wird genauso wie Judith Deimel Niederösterreich beim Bundeswettbewerb in Wien vertreten.

Vor allem die Lehrkräfte in Russisch und Französisch sind stolz auf ihre Schützlinge - schön, wenn so viel sprachlicher Enthusiasmus und Ehrgeiz vor den Vorhang gebeten und honoriert wird.

Wir freuen uns bereits auf die Sprachmania am 6.4.!

 

 

Unterkategorien

Beiträge zu Aktivitäten im Schuljahr 2018/19

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2017/18

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2016/17

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2015/16

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2014/15

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2013/14

Aktivitäten aus dem Schuljahr 2012/13

Go to top